© Rainer Sturm / pixelio.de

Eine große Anzahl der Firmen nützt das Factoring aber auch als strategisches Vorgehen um ihren Kunden lange Zahlungsräume anbieten zu können. Damit bezwecken sie einen freundlichen und gutgelaunten Kunden, sind aber im gleichen Zug nicht auf die sofortige Zahlung angewiesen, da sie durch das Zahlen des Factors gleich das Geld der Rechnung erhalten und somit wieder liquide sind.

Doch man sollte sich an dieser Stelle auch noch die Frage stellen, was man genau unter der sogenannten Gebühr versteht. Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass die Angebote bis heute hin preiswerter geworden sind. Wenn man schon einmal die Konditionen in den letzten sechs Jahren betrachtet, bei der der Prozentsatz noch durchschnittlich bei drei bis zu ganzen sieben Prozent lag. Heutzutage sind gerade einmal 0,3 bis höchstens 1,5 Prozent der Regelfall. Das ganze kommt natürlich noch einmal auf den ganz individuellen Auftrag an.

Im Falle einer Nutzung zur Erreichung der Skontoerträge durch die schnelle und einfache Liquidität, ist es möglich, dass ein Factoring von einem Jahresumsatz ab ganzen zwei Millionen mit einem sehr guten Preis aufgestellt wird. Doch wo erhält man solch eine Art von Angebot. Die erste Suche danach sollte natürlich im Internet stattfinden und im Regelfall wird der sucht auch fündig.

Aber es in diesem Bereich trotzdem bis jetzt etwas schwer, schnell fündig zu werden, denn die Anbieter halten sich etwas bedeckt und sind relativ schwer zu finden. Doch es gibt mittlerweile an die 150 bis 160 Gesellschaften die das Factoring anbieten. Dabei unterscheiden sie sich natürlich in einigen Bereichen.